Einzelansicht

Wettkampftag fünf in Oberwiesenthal

Allgemein

Am fünften Wettkampftag der JWM 2020 siegte nach Massenstart der Frauen über 15 km erneut Helene Marie FOSSESHOLM (NOR). Bei den Männern verpasste Friedrich Moch (GER) die Goldmedaille beim Massenstart über 30 km nur knapp hinter Iver Tildheim ANDERSEN.

In der Nordischen Kombination holte JWM 2020 Patin Jenny Nowak (GER) die erste Goldmedaille für Deutschland. Bei den Männern siegte, eher weniger überraschend, der fünffache Weltcup-Podestplatzierte Jens Luraas OFTEBRO (NOR).

 

JUNIOR WOMEN MASSSTART 15 KM FREE / JUNIOR MEN MASSSTART 30 KM FREE

Zweite Medaille für Fossesholm / Weiteres Silber für Moch

Auch am fünften Wettkampftag ging es heiß her vor vollen Rängen in den Sportstätten am Fichtelberg. Der Tag begann mit den Juniorinnen und dem Distanzrennen über 15 km. Vom Massenstart des riesigen Starterfeldes weg ging die 18-jährige Helene Marie Fossesholm direkt in Führung und behielt diese souverän bis ins Ziel bei. Mit einem Vorsprung von +1’09.3 holte sich die Norwegerin ihre insgesamt dritte Goldmedaille und die zweite während der JWM 2020 in Oberwiesenthal. „Es war ein perfekter Tag. Meine Ski waren gut, ich war in guter Form, alles lief super. Ich wollte meine Zeit jede Runde beibehalten und das habe ich geschafft. Die Zuschauer haben uns angefeuert und das war wirklich toll und hat Spaß gemacht.“

Auch für die Zweitplatzierte Izabela Marcisz ist es nicht die erste Medaille. Bereits zweimal stand die Polin in Oberwiesenthal schon auf dem Podium und konnte heute ihre dritte Medaille mit nach Hause nehmen. „Ich kann das noch gar nicht glauben. So schön kann man sich das gar nicht erträumen. Das ist meine dritte Medaille und damit habe ich einen neuen Rekord in meinem Land gesetzt, denn bisher hat das noch keine Polin geschafft. Ich bin so glücklich.“

Auch Siri Wigger ist kein unbekanntes Gesicht in der JWM 2020. Die Schweizerin hat mit Bronze heute ihre zweite Medaille geholt und auch sie ist überglücklich. „Ich bin sehr glücklich über die zweite Medaille. Ich mag die Distanzrennen. Ich habe auf meine Ski vertraut und wollte alles geben. Heute lief es einfach super. Es herrschten beste Wintersport-Bedingungen.“

Bei den deutschen Starterinnen war Amelie Hofmann mit dem 15. Platz die Beste. Aber auch Helen Hoffmann und Cindy Kammler schafften es in die Top 30. Jessica Löschke musste wegen Kreislaufproblemen das Rennen abbrechen. Mittlerweile geht es der Sportlerin vom TSV Leuna aber wieder gut.

 

Und auch die Männer lieferten heute ein spannendes Rennen vom Start bis ins Ziel. Die Spitzengruppe, zu der auch der Deutsche Friedrich Moch gehörte, konnte sich nach der Hälfte des Rennens absetzen. Friedrich Moch griff in der vorletzten Runde an und ergriff die Flucht nach vorn, doch im letzten Anstieg zur Loipenbrücke, hatte der Norweger Iver Tildheim Andersen mehr Körner und ihn damit eingeholt. Am Fuße der Brücke war sich Andersen aber nicht ganz sicher und hat Moch gefragt, ob es sich wirklich um die letzte Runde handle. Dann ging er an dem 19-Jährigen vom WSC Isny vorbei und holte sich seine erste Goldmedaille. „Ich warte schon seit vielleicht zwei Jahren auf eine Goldmedaille. Daher freue ich mich natürlich sehr. Die Bedingungen waren heute perfekt für ein Langstreckenrennen.“

Für Friedrich Moch ist das die zweite Silbermedaille dieser Junioren Weltmeisterschaft. „Ich bin ein klitzekleines bisschen enttäuscht, weil ich so lange in Führung lag, aber natürlich ist das trotzdem toll wieder Edelmetall mit nach Hause zu nehmen. Am Montag gab es die erste Silbermedaille und jetzt wieder. Ich habe versucht jeden Moment zu genießen und die Menschen an der Strecke haben mich wirklich sehr motiviert und unterstützt. Ich hoffe, dass wir am Freitag eine weitere Medaille mitnehmen können.“

Um den dritten Platz wurde heute hart gekämpft und erst kurz vor Zieleinlauf entschied er sich zwischen dem Goldmedaillen-Gewinner aus dem Sprintwettbewerb, Gus Schumacher (USA), dem Bronzemedaillen-Gewinner Davide Graz (ITA) und dem Norweger Martin Kirchberg Moerk, der als Sieger aus diesem Kampf hervor ging und seine erste Medaille einholte. „Ich hab nicht wirklich mit einer Medaille gerechnet. Mein Ziel war es eigentlich in die Top 5 zu kommen. Eine Medaille mit nach Hause nehmen zu können, ist einfach unglaublich und ich bin sehr glücklich.“

Der deutsche Anian Sossau wurde aus dem Rennen genommen, da er seine Kräfte für die Staffel am Freitag aufsparen soll.

Key Facts

Frauen: Alle Medaillengewinner des heutigen Tages hatten in einem vorherigen Wettkampf der Junioren + U23 Ski Weltmeisterschaften bereits Edelmetall gewonnen.

Männer: Team Performance: Alle Sportler, die aus Norwegen teilgenommen haben, schafften es in die Top 15, drei davon in die Top 10.

 

WOMEN’S GUNDERSEN NH HS105/5 KM / MEN’S GUNDERSEN NH HS105/10 KM

Damen-Gold für Deutschland / Foto-Finish bei den Männern

Jenny Nowak holte heute beim ersten Wettkampf der Nordisch Kombinierten die erste Goldmedaille für die Juniorinnen und das Austragungsland der JWM 2020, Deutschland. Die 17-jährige aus Klingenthal führte souverän vom Start bis ins Ziel. Bereits den Skisprung-Durchgang führte die junge Sächsin an. „Das ist einfach unglaublich. Mein Trainingssprung war überhaupt nicht gut und dann lief alles so super. Und dann auch noch eine Goldmedaille und zu Hause - das ist wirklich ein unglaublich tolles Gefühl. Die Patin dieser JWM zu sein hat mir sicher Glück gebracht.“

Der zweite Platz und damit die Silbermedaille ging nach Norwegen an Gyda Westhold Hansen. Die 17-jährige Kombinieren ist auch als Spezialspringerin aktiv und hat bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne eine Goldmedaille mit dem Nordic-Mixed-Team gewonnen. Es ist bereits die zweite Junioren-Silbermedaille für die junge Norwegerin. „Der Skisprung-Durchgang war nicht so einfach für mich, daher bin ich sehr froh darüber, dass ich die Silbermedaille gewonnen habe. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und hoffe dieses vielleicht noch einmal toppen zu können.“

Auf Platz drei kam die Österreicherin Lisa Hirner ins Ziel. Auch sie hat bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lausanne schon Gold geholt, zweimal um genau zu sein. „Nach dem Skispringen war ich nicht so glücklich und auch das Rennen in der Skiarena war hart, aber am Ende hat es sich ausgezahlt. Die Bedingungen waren super und auch die Leute an der Strecke haben uns sehr viel Motivation gegeben.“

 

Der Durchgang der Männer über 10 km wurde um den dritten Platz in einem Foto-Finish entschieden. Die Goldmedaille ging jedoch nach Norwegen. Der 19-Jährige Jens Luraas Oftebro aus Oslo hat schon bei der letzten JWM in Lahti einmal Silber und einmal Bronze geholt. Die Goldmedaille stand bisher noch aus. Diese gab es aber nun endlich heute in Oberwiesenthal. „Es war etwas windig im Sprungdurchgang, aber ich finde, dass die Jury und das Organisationskomitee einen super Job gemacht haben. Die Strecke war richtig gut vorbereitet und die Bedingungen waren perfekt. Die Zuschauer haben uns angefeuert und das war einfach fantastisch. Ich bin stolz und glücklich über diese Goldmedaille.“

Auf dem zweiten Platz kam der Österreicher Johannes Lamparter ins Ziel. Für den 18-Jährigen ist es die sechste Medaille in einer JWM und die dritte Silbermedaille seiner bisherigen Karriere. „Ich habe mit einer Medaille gerechnet, der Lauf lief gut, auch wenn der Sprung nicht so gut war. Ich freue mich jetzt auf den Team-Durchgang am Freitag und ich bin optimistisch, dass es wieder eine Medaille werden könnte.“

Platz drei wurde in einem Foto-Finish entschieden. Der Franzose Gaul Blondeau setzte sich noch auf der Ziellinie gegen den Slowenen Rok Jelen und den Deutschen Christian Frank durch und darf jetzt eine Bronzemedaille sein Eigen nennen. „Das war wirklich nicht einfach. Es war sehr windig beim Springen. Aber die Strecke heute Nachmittag war sehr gut vorbereitet und die Atmosphäre an der Strecke war einfach grandios und ich hoffe, dass wir auch im Team wieder brillieren können.“

 

Die Juniorinnen und Junioren haben heute vor rund 1500 Zuschauern in der Arena und 660 Zuschauern an der Schanze ihr Bestes gegeben. Auch morgen werden wieder viele Zuschauer in Oberwiesenthal erwartet. Die Wettkämpfe beginnen 10 Uhr mit dem Massenstart der U23 Frauen über 15 km in der Sparkassen-Skiarena. Im Anschluss starten die U23 Männer 12 Uhr in die 30 km Distanz. Am Nachmittag finden die Skisprung-Durchgänge ab 14:00 Uhr (Trial) auf der Fichtelbergschanze statt. Achtung, der Wettkampf-Durchgang der Männer wird um eine Stunde nach hinten verschoben und startet daher erst um 19 Uhr.

 

Key Facts

Frauen: Die Goldmedaille von Jenny Nowak (GER) war die erste Goldmedaille für die weiblichen Nordischen Kombiniererinnen.

Weitester Sprung: Jenny Nowak und Jens Luraas Oftebro hatten beiden die besten Sprüngen und beendeten die NK Durchgänge mit einer Goldmedaille.

Offizielle Ergebnisse finden Sie auf der Webseite der FIS unter: www.fis-ski.com 

©Studio2media | Marko Unger

©Studio2media | Marko Unger

©Studio2media | Marko Unger

©Studio2media | Marko Unger