Einzelansicht

CC: Ein neuer Tag, eine weitere Medaille für Norwegen / SJ: Überraschend starke Slowenen & Deutschland brilliert mit weiteren Medaillen

Allgemein

Am letzten Tag in der Sparkassen-Arena in Oberwiesenthal hatte das U23 Mixed-Team Norwegen die Nase vorn. Auch bei den Skispringern standen die Team-Wettbewerbe auf dem Programm. Team Österreich siegte deutlich bei den Juniorinnen – Slowenien war bei den Junioren allen anderen weit voraus.

U23 CROSS COUNTRY MIXED TEAM RELAY

Ein neuer Tag, eine weitere Medaille für Norwegen

Zum ersten Mal wurde in einer U23-Weltmeisterschaft das Format der Mixed Staffel ausgetragen. Jeweils zwei Damen und Herren bildeten ein Team. Sieger wurde souverän das Team aus Norwegen vor Russland und Italien.

Das norwegische Team, bestehend aus Haavard Moseby, Harald Oestberg Amundsen, Hedda Oestberg Amundsen und Marte Maelhum Johansen setzte sich in der weiten Startergruppe vom Feld ab und hielt ihren Vorsprung bis ins Ziel. Auch dem Mixed Team aus Russland gelang es mit dem dritten Starter Denis Filimonov eine kleine Lücke zu reisen und diese zu verteidigen. Das Team, zu dem außerdem auch Hristina Matsokina, der bereits gekrönte Weltmeister Sergey Ardashev und Nina Dubotolkina gehören, holten Silber. Die deutsche Mannschaft wechselte beim dritten auf den vierten Starter auf Platz drei und wurde anschließend bis auf Platz sieben durchgereicht. Francesca Franchi, Anna Comarella, Simone Capra und Martin Coradazzi sicherten für Team Italien den dritten und Franchi ließ auf der letzten Runde nichts mehr anbrennen.

„Gerade bin ich sehr glücklich mit unserem Rennen. Wir hatten extrem gute Ski – dadurch fiel uns das Rennen ziemlich einfach“, schildert Harald Haavard Moseby (NOR) das Rennen. „Ich konnte nach meinem Lauf direkt an meine Zwillingsschwester übergeben. Das war eine super Erfahrung für mich“, meinte Harald Oestberg AMUNDSEN über seine Schwester Hedda. Für Norwegen ist es die sechste Medaille der U23-WM.

Durch die starke Leistung der russischen Herren, hatte ihre Schlussläuferin leichtes Spiel und hielt den zweiten Platz bis ins Ziel. „Es fühlt sich so toll an und wir sind ein super Team. Ich danke meinen Kollegen, die heute echt alles gegeben haben“, sagte sie im Ziel angekommen. Aber auch die drittplatzierten Italiener waren sehr glücklich über ihre Medaille: „Die Wetterbedingungen waren in dieser Woche sehr wechselhaft und für unsere Techniker unberechenbar. Heute hatten wir super Material. Wir wollten in der ersten Mixed-Staffel einer U23-WM unsere beste Leistung abrufen und das haben wir getan“.

Key Facts

Aufholjagd: Sergey ARDASHEV (USA) ging mit der Position acht in sein Rennen und wechselte auf Rang vier auf seinen Mannschaftskollegen. Er machte auf den 5km 30 Sekunden auf die Spitze gut.

Familienspirit: Die Zwillinge Harald und Hedda Oestberg AMUNDSEN gewannen gemeinsam Gold.

 

JUNIOR SKI JUMPING TEAM

Überraschend starke Slowenen / Deutschland brilliert mit weiteren Medaillen

Den vorletzten Tag der JWM 2020 und heutigen Skisprung-Wettkampftag eröffnete das Team der Frauen. Erneut war es ein großer Tag für Österreich, die mit Lisa Eder, Vanessa Moharitsch, Julia Mühlbacher und Marita Kramer, die bereits im Einzelsprung eine Goldmedaille gewonnen hatte, die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.

Silber ging an die überraschend starken Sloweninnen Jerneja Brecl, Lara Logar, Jerneja Repinc Zupancic und Katra Komar. Die Bronze-Medaille und damit eine weitere JWM-Medaille ging an Team Deutschland, zu dem neben Michelle Goebel, Josephin Laue und Pia Lilian Kuebler auch die Junioren-Patin der JWM 2020 und kleine Schwester von Richard Freitag, Selina Freitag gehört. Der JWM-Botschafter war beim Erfolg seiner Schwester und dem Team Deutschland dabei und gratulierte während der Flower-Zeremonie.

Auch bei den Männern waren die Slowenen um Zak Mogel, Jan Bombek, Jernej Presecnik und Mark Hafnar stark dabei und gewannen überlegen die Goldmedaille. Trotz des schlechten letzten Sprungs lagen sie immer noch in Führung und siegten mit großem Abstand.

Silber holte Team Österreich mit Peter Resinger, Josef Ritzer, David Haagen und Marco Wergoetter. Sie waren klarer Favorit auf die Goldmedaille, mussten sich am Ende aber den Slowenen geschlagen geben. Der Kampf um Bronze wurden zwischen Deutschland und Norwegen ausgetragen und erneut ging Team Deutschland mit der zweiten Bronzemedaille des Tages als Sieger hervor. Im ersten Sprung-Durchgang zeigten Luca Roth, Claudio Haas, Kilian Märkl und Philipp Raimund eher mittelmäßige Leistungen. Im zweiten Durchgang konnten sie sich steigern und schafften es auf das Podest.

 

Key Facts

Familie: Im Team Italien waren mit Jessica und Lara Malsinger zwei Schwestern in einem Team am Start. Sie wurden Sechster.

Weitester Sprung: Mit 106,5 Metern ist die Russin Irma Makhinia im zweiten Durchgang bei den Damen am weitesten gesprungen. Bei den Herren sprang Mark Hafnar auf 107,5 Metern und hat damit im ersten Durchgang seinen weitesten Sprung gehabt.

 

Es waren heute 700 Zuschauer an der Sparkassen Skiarena. An die Fichtelberg-Schanze kamen 900 Zuschauer, um die Skispringerinnen und Springer anzufeuern. Am letzten Tag der Junioren-Skiweltmeisterschaften 2020 in Oberwiesenthal findet morgen das Mixed-Team Skispringen an der Fichtelbergschanze ab 15 Uhr statt. Bereits um 10 Uhr morgens startet die Nordische Kombination mit dem Springen. 14 Uhr geht es über 4x5km im Lauf um die Medaillen. Die offizielle FIS Abschlussfeier findet im Anschluss an das Mixed-Team direkt an der Schanze statt.

©Studio2media | Marko Unger

©Studio2media | Marko Unger

©Studio2media | Marko Unger